top of page

ECCOSoft CMMS Version: 6.9.9.35463

Aktualisiert: 13. Dez. 2023

Release Datum: 13.02.2023

 

Was ist neu bzw. was hat sich geändert?


Allgemein
  • Bug fixes

  • Optimierung beim Aufbau von Ansichtseinstellungen, nachdem in die Funktion „Ansichtseinstellungen wiederherstellen" ausgeführt wurde.

  • Optimierung beim Speichern von Abfragen, bei der Ähnlichkeitssuche und des Dialoges „Abfragen verwalten“. Der Dialog wurde um drei neue Spalten erweitert:

    • erstellt am

    • geändert am

    • Typ (Eingabefeld zum Klassifizieren von Views)

  • Optimierung der Abfrage-Funktion %CURRENT_DATE% in Verbindung mit letzten/nächsten „n“ Tage, Monate und Jahr. Die Abfrage wurde nun mit einer Prüfung der Syntax versehen. Wenn in den Bedingungen die Schlüsselworte falsch verwendet werden, wird mit der neuen Version eine Fehlermeldung ausgegeben. Es können also folgende Schlüsselworte benutzt werden: TAG oder DAY, MONAT oder MONTH, JAHR oder YEAHR, STUNDE oder HOUR, MINUTE, SEKUNDE oder SECOND, CURRENT_MONTH_ und CURRENT_WEEK_

Beispiel:

%CURRENT_DATE%-TAG100JAHR2 für 100 Tage und 2 Jahre

  • Ausblenden der Tabreiter, wie Attribute, Linkattribute, etc.: Hierbei geht es um die Tabreiter, die im ECCOSoft Standard oben an der Profilkarte dargestellt werden. Diese Tabreiter können nun user-spezifisch ein- und ausgeblendet werden. Sofern alle Tabreiter inkl. der Attribute-Tab ausgeblendet sind, bleiben die Tabreiter alle unsichtbar. Der Viewer-Tab wird derzeit noch aufgrund des Standards in Verbindung mit dem Attribute-Tab ein- und ausgeblendet.

  • Grundviews auswählen: Mit der Version 6.9.9 wurden neuen Menüeinträge mit neuen Kommandos unter „Fenster - Docking“ eingeführt:

    • Standard (std.DockingStandard)

    • Horizontal, Querverweise links (std.DockingHZQVLinks)

    • Horizontal, Querverweise rechts(std.DockingHZQVRechts)

So haben Anwender nun die Möglichkeit, schnell zwischen drei Grundviews hin- und her zuschalten. Der zuletzt eingestellte View wird user-spezifisch gespeichert und beim erneuten Viewaufruf wieder dargestellt.

  • Optimierung des Telerik Grids: Mit der Version 6.9.9 wurde die Darstellung des Grids in sofern optimiert, als dass ein Paging eingestellt werden kann. Als Paging bezeichnet man die Methode der Speicherverwaltung per Seitenadressierung. Es besteht somit nun die Möglichkeit, die Anzahl an dargestellten Objekten in einem Grid auf verschiedenen Seiten anzuordnen und auch die Anzahl an Objekten pro Seite zu limitieren. Hierzu wurden zwei Parameter etabliert:

    • RadGridView, Paging (TRUE/FALSE)

    • RadGridView, PageSize" gibt an wieviele Zeilen auf einer Seite dargestellt werden sollen



Dokumentenmanagement
  • Bug fix in der Volltextsuche in Bezug auf die Verwendung von Platzhaltern (z.B. der Begriff 1LBA10 DF???) und Optimierung im DWG-Viewer in Bezug auf den voreingestellten Selektionsmodus und der Anzeige von nicht zugeordneten Blockattributen.



GANTT
  • Bug fixes und Optimierungen in Bezug auf die Darstellung von Arbeitsaufträgen im GANTT sowie beim Speichern und laden der Splitterposition

  • Balkenbeschriftung im GANTT: Im „Options"-Fenster des GANTTs ist es nun möglich sowohl eine Beschriftung für den Tooltip als auch für das Grid anzugeben. Beides wird über neue Parameter gesteuert.

  • GANTT nach Excel exportieren: Im Menü der GANTT-Ansicht ist es nun möglich die Tabelle nach Excel zu exportieren.



Reporting/Reportgenerator
  • Gridstart fixieren: Bisher mussten die Informationen aus einer zusammengesetzten View mit der „%gridstart“ Funktion in einen Report übergeben werden. Diese Funktion übergibt die Inhalte der Ansicht 1:1 in den Report (ähnlich wie Copy&Paste). Werden die Ansichtseintellungen der View geändert, so wird dann auch das Aussehen des Reports geändert. Um sicherzustellen, dass das Aussehen des Reports für eine zusammengesetzte View nicht wieder verändert werden kann, wurde mit der Version 6.9.9 die Funktion „%list:<Klassenname() und %endlist“ nun so erweitert, dass nun auch Attribute aus einem zusammengesetzten View mit dieser Funktion in einen Report abgedruckt werden können. Dabei muss die (zweite) Klasse dem Attribut vorangestellt sein und der Spaltenname mit einem Punkt getrennt: „%%Klassenname.Spaltenname%%"

Beispiel:

%list: Arbeitsauftrag()

%%CN_ID%%

%%CN_ABTEILUNG%%

%%Arbeitsschritt.CN_KOMPONENTE%%

%endlist



ADMIN/ADMIN Plus
  • Bug fixes in der Generik in Bezug auf das Mapping von Linkattributen und bei der Eigenschaft „Auswahl Tabelle“, die im Rahmen der Version 6.9.8 mit der Funktion „Objektauswahl (Auswahl aus einer View)“ zusammengelegt worden ist.

  • Hyperlink Generik: Die Funktionalität, im ECCOSoft einen Hyperlink in einem Attribut auf der Profilkare unterzubringen wurden nun dahingehend erweitert, dass ein Hyperlink nun auch direkt hinter einen Funktionsbutton gelegt werden kann. Die Funktion wurde in der Version 6.9.9 als Teil der Generik Funktion etabliert: Hyperlink-Funktion

  • Optimierung der Importfunktion beim Umgang mit Sonderzeichen. Sonderzeichen (z.B. „&“) werden mit der Version 6.9.9 per XML escaped.



Cloud Lösung
  • Bug fixes und Optimierungen in Bezug auf

    • die Funktion „Passwort zurücksetzen“ und die Verwendung von Sonderzeichen im Passwort

    • das Einchecken von Dokumenten sowie hinzufügen von Dokumenten via Drag&Drop,

    • die automatische Zertifikatsverwaltung und

    • das Beenden einer Sitzung, wenn eine Virtuelle Desktop Sitzung verwendet wird, insbesondere wenn das Beenden erzwungen werden soll.



Neue ECCOSoft Module
  • ECCOSoft Datenbank Sharing (SAM_DBSH): Die Leistung dieses Bausteins geht davon aus, dass in einer Kundenumgebung mehrere verschiedene ECCOSoft Datenbank Systeme im Einsatz sind. Unter dieser Voraussetzung unterstützt dieser Baustein den Zugriff auf die anderen Datenbanken am Standort. In diesem Zusammenhang kann der Anwender aus seiner Datenbank dann auch auf die Daten der jeweils anderen Datenbank zugreifen und unter Berücksichtigung der eingestellten Berechtigungen die Objekte in dieser Datenbank auch zu bearbeiten bzw. ergänzen. Ergänzend dazu bietet dieser Baustein dann auch die Möglichkeit Objekte aus der jeweils anderen Datenbank als Kopie in die eigene Datenbank zu übernehmen. Die kopierten Objekte erhalten dabei eine Kennung, die sicherstellt, dass das Objekt nicht mehrfach kopiert werden kann. Handelt es sich bei dem Datenobjekt um ein Dokument, wird auch die verknüpfte Datei in die jeweils andere Datenbank kopiert.


  • ECCOSoft Kartendarstellung (SAM_GEO): Dieses Modul unterstützt die geographische Anzeige von Betriebsmitteln auf einer Landkartendarstellung unter Zuhilfenahme der Google Funktion MAPS.

    • Bereitstellung einer Google Maps Ansicht in einem separaten Docking Fenster

    • Das Docking Fenster kann mit den dafür bereitstehenden Funktionen in jede Ansicht eingedockt werden.

    • Darstellung eines Betriebsmittels über ein PIN-Icon in der Kartenansicht sofern in den Objektdaten die entsprechenden Koordinaten angegeben wurden.

    • Einstellungsdialog für die Zuweisung unterschiedlicher Farben für die PIN-Icons

    • Wird ein Betriebsmittel in dem ECCOSoft Grid selektiert wechselt die farbliche Darstellung des betreffenden PIN-Icons in der Karte

    • Verfügt der PC über ein „GPS-Empfangsgerät“ wird die aktuelle Position des PCs über ein farblich gekennzeichnetes PIN-Icon ebenfalls in der Kartenansicht dargestellt.

    • Für das Heran- bzw. Heraus- Zoomen stehen die integrierten Google Funktionen zur Verfügung

    • Voreingestellt wird für die geographische Darstellung der Landkarte die Satellitenansicht benutzt.




18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page